Kann ich Massageöl selbermachen?

Teile diesen Beitrag

Eine Massage nach einem stressigen Tag kann wahre Wunder wirken und herrlich entspannen; ob selbst durchgeführt oder vom Partner. Ein passendes Massageöl lässt sich mit wenigen Zutaten ganz einfach selbermachen. Die Vorteile: es ist kostengünstiger, natürlicher und man kann es ganz nach seinen Wünschen aromatisieren.

Anzeige

Für das Massageöl gibt man 125 ml hochwertiges Öl (siehe Hinweis unten) in eine kleine Flasche und gibt 15 bis 30 Tropfen seines liebsten ätherisches Öls dazu, je nach Duftintensität. Die Flasche nun gut schütteln, so dass sich die Zutaten gut vermischen und schon kann die Massage beginnen. An Ölen eignen sich zum Beispiel Sonnenblumen- oder Olivenöl, besonders angenehm sind auch Kokosöl, Joboba- oder Mandelöl. Sie sollten am besten in Bioqualität und so wenig behandelt wie möglich sein.