Was hilft gegen einen “Kater”?

Teile diesen Beitrag

Ein ausgelassener Abend mit viel Alkohol bringt spätestens am nächsten Morgen das böse Erwachen, wenn man mit einem Kater aufwacht. Zu viel Alkohol in einem kurzen Zeitraum führt zu Flüssigkeitsverlust und bringt den Stoffwechsel durcheinander, was sich mit Kopfschmerzen, Kreislaufbeschwerden und Übelkeit bemerkbar macht. Was also tun bei einem Hangover?

Anzeige

Ordentlich Wasser trinken
Am bestens eines mit vielen Mineralstoffen, das bringt den Mineralienhaushalt wieder ins Gleichgewicht. Alternativ hilft auch eine Elektrolytlösung oder ein Kräutertee. Dieser beruhigt gleichzeitig den Magen.

Gut essen
Je nach Möglichkeit sollte eine gute, gesunde Mahlzeit eingenommen werden, die ebenfalls viele Mineralstoffe enthält. Gut geeignet sind salzige Lebensmittel, zum Beispiel ein würziges Rührei oder Laugengebäck. Ist der Magen noch zu empfindlich, lieber zu Gemüsebrühe greifen.

Bewegen
Bringt den Kreislauf wieder in Schwung und hilft gegen Kopfschmerzen. Am besten an der frischen Luft, zum Beispiel durch einen kurzen Spaziergang.

Besser ist es aber natürlich, wenn es gar nicht erst zum Kater kommt. Deshalb sollte man vor einem Abend mit viel Alkohol durch Essen eine gute Grundlage schaffen, was vor allem mit fetthaltigen Gerichten gelingt, da sie die Alkoholaufnahme ins Blut verzögern. Wer zwischendurch etwas Salziges knabbert und immer mal wieder ein Glas stilles Wasser trinkt, beugt ausserdem gut einem Kater vor.