Wie bekomme ich den Küchenschwamm keimfrei?

Teile diesen Beitrag

In Küchenschwämmen können sich innerhalb kürzester Zeit viele Keime und Bakterien ansammeln. Sie fühlen sich in dem feuchten, für sie nährstoffreichen Milieu sehr wohl. Die Schwämme immer nach kurzer Zeit wegzuwerfen, geht mit der Zeit ganz schön ins Geld und ist auch nicht wirklich nachhaltig. Es gibt aber einen einfachen Trick, wie du den Küchenschwamm wieder keimfrei bekommst – jedenfalls zu einem großen Teil.

Anzeige

Küchenschwamm keimfrei mit der Mikrowelle

Um den Schwamm von den unerwünschten „Bewohnern“ zu befreien, kannst du ihn regelmäßig möglichst heiß auswaschen und auch ab und zu in die Mikrowelle legen. Dazu sollte er feucht sein. Lege ihn auf einen Teller oder ähnliches und lasse die Mikrowelle dann bei voller Leistung 2 Minuten laufen.

Doch es gibt ein „Aber“

Diese Methode wird immer wieder gern empfohlen; so ist es nicht verwunderlich, dass sich auch schon Wissenschaftler damit beschäftigt haben. Laut dieser Studie (der Hochschule Furtwangen) kommt die Reinigungsmethode nicht ganz so gut weg. Es wurde festgestellt, dass sich in Schwämmen, die regelmäßig gereinigt oder in der Mikrowelle erhitzt werden, mehr Keime befinden! Wie kann das sein? Die Experten erklären es sich so, dass die Reinigung zwar erst zu einer Verminderung der Keime führt, diese sich dann aber umso mehr vermehren, wohl durch eine höhere Stresstoleranz.

Auch sollte man das Risiko nicht außer Acht lassen, dass der Küchenschwamm anfangen könnte, zu brennen. Du siehst, das Thema ist nicht einfach. Den Schwamm ein Mal per Mikrowelle keimfrei zu machen, könnte also in Ordnung sein; doch aus hygienischen Gründen empfiehlt es sich wohl doch eher, ihn regelmäßig zu erneuern.

2 Kommentare zu “Wie bekomme ich den Küchenschwamm keimfrei?”

  1. hallo,
    ich würde niemals einen Schwamm in der Mikrowelle tun um ihn zu entkeimen. Ich mache eine heiße Salzlösung mit der ich den Schwamm überbrühe, und z.b. mit einer Gabel unter Wasser drücke, damit er sich vollsaugt, oder aber auch mit Geschirrreiniger und mindestens 60°C heißem Wasser, auch Prothesenreiniger, Backpulver vermindern die Keime im Scheuerschwamm, wechselt man diese Methoden ab, führt das bestimmt nicht zu einer Stresstoleranz bei den Keimen, und man kann den Schwamm länger nutzen.
    Nachdem die Reinigungslösung etwas abgekühlt ist, wird der Schwamm kräftig ausgedrückt und noch 1-3x mal mit heißem Wasser bei 60°C nachbehandelt, damit die Reste ausgespült werden.

    1. Hallo und herzlichen Dank für deine Tipps, das klingt spannend! Der Tipp mit der Mikrowelle wird sehr häufig empfohlen, deshalb wurde er hier aufgegriffen. Der Begriff der “Stresstoleranz” stammt aus dem verlinkten Artikel über die Forschung mit den Schwämmen. Ob eine andere Methode zu weniger Keimbelastung führt, oder überhaupt etwas bringt, kann ich leider nicht beurteilen. Ich denke, da darf jeder seine eigene Methode nutzen, mit der er sich am wohlsten fühlt. Deshalb ist es toll, dass du uns deine mitgeteilt hast, vielleicht findet der ein oder andere sie hilfreich und probiert sie aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert