Wie kann ich den Balkon katzensicher machen?

Teile diesen Beitrag

Katzen lieben und brauchen Bewegung. Wenn ein Freigang nicht gewünscht oder nicht möglich ist, ist der Balkon eine gute Alternative, um den Tieren trotzdem etwas Bewegung, frische Luft und Unterhaltung zu gönnen. Voraussetzung ist aber, dass der Balkon katzensicher ist. Wie das gelingt, damit der Ausflug nicht unerwünschte, negative Auswirkungen hat, zeigen dir diese Tipps und Tricks.

Balkon katzensicher machen: so geht´s

1. Katzennetze

Du kannst deinen Balkon sichern, indem du Netze oder Drahtgitter an der kompletten Balkonöffnung befestigst oder auch nur einen bestimmten Bereich damit absperrst. Katzennetze gibt es in unterschiedlichen Farben und Größen, so dass du für jede Möglichkeit das Passende finden solltest. Dunkle Netze fallen deutlich weniger auf, als helle Farben. Achte beim Kauf außerdem darauf, dass es einen Maschenabstand von ca. 3 bis 4 cm hat. Das Netz wird meist mit Spanngurten oder Haken montiert, wobei natürlich nirgendwo eine Lücke entstehen sollte. Für eine lange Haltbarkeit besitzt das Netz am besten einen UV-Schutz.

2. Sichtschutz

Ein Sichtschutz kann am Geländer oder an offenen Seiten befestigt werden, sollten sich dort kleine Lücken befinden; das verhindert auch, dass die Katze auf den Nachbarbalkon springt. Dafür eignen sich zum Beispiel Bambusmatten oder Sichtschutzmatten aus Textil oder Kunststoff. Damit deine Katze trotzdem etwas sehen und alles gut überblicken kann, richte ihr kleine Aussichtsposten ein. Beachte dabei aber, dass der Balkon in voller Höhe abgesichert ist. Wenn du handwerklich begabt bist, kannst du diese Aussichtspunkte in unterschiedlichen Höhen selber bauen und mit kleinen Stegen verbinden.

3. Katzenklappe und Fensterschutz

Wenn du deiner Katze ermöglichen möchtest, selbst zu entscheiden, wann sie auf den Balkon geht, kannst du eine Katzenklappe in der Balkontür anbringen. Sollte ein Fenster oder eine Glastür auf den Balkon führen, ist eine entsprechende Sicherung ratsam, die verhindert, dass die Katze durch den offenen Spalt springt und dann hängenbleibt, wenn es gekippt ist.

Wichtig
Denke daran, bei allen Maßnahmen das Einverständnis deines Vermieters einzuholen, wenn du zur Miete wohnst, das vermeidet Ärger! Eventuell kann es auch sinnvoll sein, die nächsten Nachbarn zu informieren.

Weitere Tipps für einen katzensicheren Balkon

Die richtigen Pflanzen
Achte darauf, keine für Katzen giftigen Pflanzen auf dem Balkon stehen zu haben; dazu gehören zum Beispiel Begonien, Lilien, Clematis oder Alpenveilchen. Stattdessen kannst du zu Pflanzen greifen, die der Katze Spaß machen, zum Beispiel

  • interessant raschelnder Bambus, in dem man sich auch gut verstecken kann
  • kleine Bäumchen zum Klettern
  • Katzenminze
  • Katzengras zum Naschen

Schattenplätze
Je nach dem, wie dein Balkon ausgerichtet ist, solltest du auf schattige Plätzchen im Sommer achten. Katzen mögen zwar Sonnenbäder, doch zu große Hitze ohne Schatten ist auch nicht empfehlenswert.

Ausgucke
Katzen lieben es, zu beobachten und mögen deshalb erhöhte Plätzchen auf dem Balkon; versuche also, ein paar Ausgucke einzurichten. Dazu eignen sich zum Beispiel kleine Baumstämme oder ein wetterfester Kratzbaum. Du kannst auch handwerklich kreativ werden und selbst etwas bauen. Achte nur darauf, dass sie Ausgucke sicher sind und sich deine Katze nicht verletzen kann.

Kratzmöglichkeiten
Krallenpflege ist für Katzen sehr wichtig; gib ihnen also gern die Möglichkeit, sich an Kratzmöglichkeiten auszutoben; wie etwa an Sisalmatten oder -brettern.

Vorsicht!
Achte darauf, dass keine Gegenstände auf dem Balkon sind, die der Katze gefährlich werden könnten; zum Beispiel Putzmittel, Dünger, Plastiktüten oder -abfall.

Weitere Tipps findest du hier:
Wie lässt sich der Balkon schön und gemütlich gestalten?
Insektenfreundliche Pflanzen für Balkon und Terrasse
Die schönsten Hängepflanzen für den Balkon
Balkon richtig reinigen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert