Wie kann ich einen Kartoffelturm bauen?

Teile diesen Beitrag

Sein eigenes Gemüse anzubauen, macht Spaß, spart Geld und schmeckt irgendwie immer besser – finde ich zumindest. Vielleicht, weil viel Liebe drinsteckt und dieses gute Gefühl, selbst etwas „erschaffen“ zu haben. Kartoffeln bieten sich für den Selbstanbau seht gut an, da sie relativ pflegeleicht sind und nicht viel schiefgehen kann. Im Beet nehmen sie allerdings recht viel Platz weg und nicht jeder hat überhaupt einen Garten. Die Alternative: hochstapeln und Kartoffeln im Turm anbauen! Hierfür gibt es zwei Möglichkeiten: entweder nutzt du fertige Kartoffeltürme, die du nur bepflanzen musst (das ist gut, wenn du nur einen Balkon zur Verfügung hast) oder du baust dir deinen Turm selber und stellst ihn in den Garten, wo er wenig Platz benötigt. Wie genau du einen Kartoffelturm bauen kannst, erfährst du hier!

Kartoffelturm bauen: das brauchst du

Um deinen Kartoffelturm zu bauen, benötigst du folgende Dinge:

  • 1 Stück Drahtgeflecht (z.B. Sechseckgeflecht / Kaninchendraht, oder ähnliches) in einer Größe von ca. 2 m Länge und 1 m Höhe
  • etwas Wickeldraht
  • Stroh oder Heu
  • Erde, gern vermischt mit Kompost oder Kleintier- oder Pferdedung
  • evtl. einen Untersetzer, wenn du den Turm auf dem Balkon aufbaust und das Wasser nicht dort hin abfließen soll
  • Kartoffeln: entweder spezielle Saatkartoffeln oder vorgekeimte Kartoffeln
  • Der Standort sollte übrigens sonnig bis halbschattig sein.

So funktioniert es

1. Forme aus dem Drahtgeflecht eine Rolle mit ungefähr 45 cm Durchmesser; bzw. etwas schmaler oder breiter, je nach dem, wie viel Platz du hast. ZU breit sollte dein Kartoffelturm aber nicht sein, da er dann instabil wird.

2. Schließe das Drahtgeflecht mit etwas Wickeldraht. Möchtest du mehr Stabilität, baue ein paar Bambusstangen, stabile Äste oder andere Stangen in den Turm (Innenseite) mit ein.

3. Lege nun deinen Turm von innen mit einer ca. 15 bis 20 cm hohen Schicht aus Heu oder Stroh aus. Dann füllst du die Mitte mit der ersten (dünneren) Schicht Erde; es sollte am Rand eine Strohschicht bleiben, das verhindert, dass die Erde durch das Drahtgeflecht fällt.

4. Auf die erste Erdschicht legst du nun die ersten Kartoffeln; ca. 4 bis 5 Stück mit einem Abstand von ungefähr 10 cm. Am besten legst du sie am Rand entlang. Bedecke sie dann mit Erde.

5. Lege nun am Rand einen neuen ca. 15 cm hohen Strohrand, lege die nächste Schicht Kartoffeln aus, bedecke sie mit Erde. So fährst du nun fort, bis der Kartoffelturm gefüllt ist. In der obersten Schicht kannst du die Kartoffeln auch in der Mitte platzieren. Anschließend mit Erde bedecken.

Pflege des Kartoffelturms und Ernte

Der Turm darf nicht zu nass stehen. Je nach Witterung und Standort reicht es aus, ihn ein Mal die Woche gründlich zu gießen. Im Laufe der Zeit sprießen dann an den Seiten und oben heraus die Kartoffelpflanzen. Dabei hilft das Heu, dass zu viel Erde aus dem Geflecht herausrutscht.

Die Erntezeit deiner Kartoffeln ist im Herbst. Den passenden Zeitpunkt erkennst du daran, dass das Grün der Kartoffelpflanze langsam trocken wird. Nun könntest du die Knollen ernten – oder du wartest noch ein paar Tage, das verleiht den Kartoffeln eine dickere Schale, was sie länger lagerbar macht. Um die Kartoffeln zu ernten, schneidest du deinen Turm vorsichtig an einer Seite auf, am besten von oben, Stück für Stück. Ernte die Kartoffeln mit den Händen, denn sie sollten möglichst nicht beschädigt werden, dann würden sie schnell verderben. Streife die überschüssige Erde mit den Händen ab und lagere sie ein.

3 Kommentare zu “Wie kann ich einen Kartoffelturm bauen?”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert