Was bedeutet die Kennzeichnung auf Eiern?

Teile diesen Beitrag

Seit 2004 werden Eier mit einem Code gekennzeichnet, welcher Auskunft über Herkunft, Haltungsform und Haltbarkeit gibt. Doch was bedeutet die Kennzeichnung genau?

Anzeige

Zuerst wir die Haltungsform angeben:

  • 0 für ein biologisches Erzeugnis
  • 1 für Freilandhaltung
  • 2 für Bodenhaltung
  • 3 für Käfighaltung

Dann folgt das Herkunftsland: DE für Deutschland, AT für Österreich, NL für die Niederlande usw.

Anschließend noch die Nummer des landwirtschaftlichen Betriebes, aus dem die Eier stammen, sowie das Mindesthaltbarkeitsdatum.

Augen auf bei gekochten, gefärbten Eiern! Diese Eier, die oft als „Ostereier“ oder „Picknickeier“ verkauft werden, unterliegen keiner Kennzeichnungspflicht. Es muss also nicht angegeben werden, woher sie stammen und aus welcher Haltungsform sie kommen. Meist ist das die Bodenhaltung, die für die Tiere nicht wirklich angenehm ist. Deshalb sollte man sie im Sinne des Tierwohls eher meiden und seine Eier selber kochen und, wenn man mag, färben.