Was hilft gegen geschwollene Füße?

Teile diesen Beitrag

Besonders bei wärmeren Temperaturen können sie entstehen: geschwollene Füße. Auch langes Stehen oder Sitzen oder zu enge Schuhe können dazu führen, dass unsere Füße anschwellen und sich dick und schwer anfühlen. Meistens tritt das Problem dann am Abend auf; doch es gibt es paar Tipps, die dagegen helfen.

Anzeige

Wie entstehen geschwollene Füße?

Verantwortlich sind meist Wassereinlagerungen im Bindegewebe. Das Wasser tritt aus den Blutgefäßen und dem Lymphsystem aus, weil dort der Druck zu hoch ist. Dieser Druck verhindert auch, dass die Flüssigkeit wieder abfließen kann. Ergebnis: die Füße schwellen an. Wenn es nur ab und zu mal auftritt und schnell wieder verschwindet, zum Beispiel nach einer Nacht, ist das nicht besorgniserregend. Tritt das Problem allerdings häufiger auf, ist es ratsam, nach der Ursache zu forschen. Häufig ist eine Venenschwäche oder Venenerkrankung dafür verantwortlich. Sie tritt oft in Verbindung mit Krampfadern, Besenreisern oder anderen Hautveränderungen auf. Venenleiden sind zwar meist nicht heilbar, lassen sich aber in Zusammenarbeit mit einem Facharzt gut therapieren. Besteht das Problem nur einseitig, kann auch eine andere Erkrankung (z.B. eines Organs) dahinter stecken; das sollte also unbedingt mit einem Arzt abgeklärt werden.

Was hilft nun akut gegen geschwollene Füße?

  • Beine hochlegen, so können Blut und andere Flüssigkeit im Gewebe zurückfließen. Dies ist allerdings nur eine schnelle Hilfe und beseitigt nicht die Ursache.
  • Füße und Beine kühlen. Kalt-feuchte Tücher oder ein kurzes, kaltes Abbrausen von Beinen und Füßen führen dazu, dass sich die Gefäße durch die Kälte zusammenziehen und das eingelagerte Wasser besser abtransportiert werden kann.

Was hilft auf lange Sicht?

  • Viel trinken und gesunde Ernährung
    Viel trinken fördert den Stoffwechsel, welcher auch für den Flüssigkeitshaushalt in unserem Körper zuständig ist. Am besten geeignet sind Wasser und ungesüßte Tees. Auch eine gesunde Ernährung ist wichtig. Fett- und kalorienreiche Kost, sowie (stark) verarbeitete und recht salzhaltige Lebensmittel können Übergewicht fördern und somit auch zu Venenleiden führen.
  • Tipps, wie du mehr Wasser trinkst, findest du übrigens HIER.
  • Bewegung und Sport
    Regelmäßige sportliche Aktivität sowie gezielte Übungen für Beine und Waden hält uns fit, fördert unseren Stoffwechsel und das Herz-Kreislauf-System und hilft auch, die Venen zu stabilisieren.
  • Passende Schuhe
    Besonders bei heißen Temperaturen sind passende Schuhe Gold wert. Sie sollten möglichst weit sein und den Füßen ausreichend Platz bieten, wenn sie im Laufe des Tages anschwellen. Wenn es die Umgebung zulässt, sollten wir ab und zu die Schuhe ausziehen oder sogar barfuß laufen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert