Wie kann ich meine Yogamatte reinigen?

Teile diesen Beitrag

Eine Sport- oder Yogamatte solltest du am besten regelmäßig reinigen. Hautschuppen, Crèmerückstände und vor allem Schweiß hinterlassen ihre Spuren und mit der Zeit auch unangenehme Gerüche. Für ein angenehmes, hygienisches Gefühl und wieder mehr Spaß am Sport ist es ratsam, die Matte von Zeit zu Zeit zu säubern.

Anzeige

Auf das Material kommt es an

Abhängig vom Material, aus dem die Yogamatte besteht, solltest du die richtige Reinigungsmethode wählen. In den meisten Fällen reicht es, die Matte mit einem feuchten Tuch abzuwischen, denn scharfe Putzmittel können das Material angreifen. Auch kann es passieren, dass sie zu sehr in die Matte eindringen und du die Gerüche oder Dämpfe dann einatmest – gerade beim Yoga, bei dem das Gesicht oft nah an der Matte ist, wäre das nicht so angenehm. Hier haben wir ein paar Tipps zusammengestellt, wie du deine Yogamatte aus verschiedenen Materialien reinigen kannst:

  • Kork
    Kork ist relativ pflegeleicht, selbstreinigend und geruchsabweisend. Hier reicht es, wenn du sie regelmäßig mit einem leicht feuchten Tuch abwischt. Auch geeignet ist eine Mischung aus Apfelessig und Wasser (1:1). Von Seife oder der Maschinenreinigung solltest du die Finger lassen.
  • PVC
    Matten aus PVC punkten mit Langlebigkeit, sind allergikerfreundlich, in der Produktion energiefreundlich und weisen eine niedrige Umweltbelastung auf. Ein weiterer Vorteil: sie sind sehr pflegeleicht. Du kannst sie mit Wasser und etwas Spülmittel abwaschen (danach klar abwischen) und die meisten sogar in der Waschmaschine waschen!
  • Kautschuk / Naturkautschuk
    Yogamatten aus dem Naturmaterial Kautschuk sind, was die Reinigung angeht, etwas empfindlicher. Hier nutzt du am besten einfach etwas warmes Wasser, oder die bereits erwähnte Mischung aus Wasser und (Apfel)Essig. Vor dem nächsten Gebrauch sollte die Matte vollständig getrocknet sein. Das geht zum Beispiel, indem du ein Handtuch auf die Matte legst, sie einrollst und einige Zeit so liegen lässt; das Handtuch nimmt das Wasser gut auf.
  • Schurwolle und Baumwolle
    Diese Matten kannst du nach der Yogastunde ausschütteln und zum Lüften aufhängen oder hinlegen. Müffeln sie etwas, kannst du ein Spray aus Wasser mit ein paar Tropfen ätherischem Öl aufsprühen. Wenn du sie gründlicher reinigen möchtest, kannst du die meisten Matten aus diesen Materialien per Hand oder in der Waschmaschine waschen. Achte dabei aber unbedingt auf die Angaben des Herstellers.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert