Ist Kürbis gesund?

Teile diesen Beitrag

Kaum ein Gemüse verbindet man wahrscheinlich so mit dem Herbst, wie Kürbis! Vor nicht allzu langer Zeit fand er noch kaum Beachtung in der Gemüseabteilung; doch seit einigen Jahren erkennen immer mehr Menschen, wie lecker und vielseitig das gesunde Wintergemüse ist. Denn Kürbis ist auf jeden Fall gesund und hat viel zu bieten. Was genau, erfährst du jetzt.

Anzeige

Das macht den Kürbis so gesund

Kürbisse gibt es in vielen Formen, Größen und Farben. Alle haben eins gemein: sie enthalten viele Ballaststoffe, die zum Beispiel positiv für unsere Verdauung sind und den Cholesterinspiegel regulieren können. Außerdem sind wertvolle Mineralstoffe wie Magnesium oder Kalium enthalten, die gut sind für Muskeln, Herz und Nerven. Eisen ist ebenso wichtig, da es für viele Stoffwechselvorgänge nötig ist, z.B. den Transport von Sauerstoff. Orangefarbene Lebensmittel enthalten meist viel Beta-Carotin, welches entzündungshemmend und antioxidativ wirkt. Auch der Gehalt von Vitamin C ist mit 30 mg pro 100 g recht hoch.

Mit Kürbis gesund abnehmen

Möchtest du dich gesund ernähren und ein paar Pfunde verlieren, solltest du häufiger zu Kürbis greifen. Warum ist das so?

  • Er besteht zu ca. 90 % aus Wasser
  • Er enthält wenig Kalorien: ca. 26 Kalorien pro 100 g
  • Er ist sehr zuckerarm und mit ca. 0,6 g Fett pro 100 g auch fettarm
  • Gerade der Spaghetti-Kürbis bietet sich als kalorienfreundliche Alternative zu herkömmlicher Pasta an.

Die Kerne nicht vergessen

Nicht nur das Fruchtfleisch, auch die Kürbiskerne sind ein echtes Superfood: sie enthalten viele Vitamine, viel Protein, gute ungesättigte Fettsäuren, wirken entzündungshemmend und werden aufgrund ihrer positiven Wirkung auf Blase und Prostata auch in der Medizin eingesetzt. Kürbiskerne können zwar roh gegessen werden, richtig lecker sind sie jedoch geröstet. Das kannst du ganz leicht selbermachen.

Kürbiskerne rösten

Wenn du also das nächste Mal einen Kürbis zubereitest, wirf die Kerne nicht weg, sondern röste sie. Dazu gibst du sie zuerst in ein Sieb und spülst sie gründlich ab, so dass kein Fruchtfleisch mehr an ihnen klebt. Tupfe sie nun trocken und gib sie in eine Schüssel. Vermenge sie mit etwas Olivenöl und deinen liebsten Gewürzen, verteile sie gleichmäßig auf ein Backblech und röste sie für ca. 30 bis 40 min. bei 150° C im Ofen. Für eine herzhafte Variante nimmst du zum Beispiel Salz, Pfeffer, Curry, Paprikapulver; für eine süße Kreation Vanille, Zucker und Zimt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert