Was hilft gegen Wespenstiche?

Teile diesen Beitrag

Im Frühling und Sommer macht es besonders viel Spaß, Zeit draußen in der Natur zu verbringen. Allerdings gibt es auch ein paar Störenfriede, wie zum Beispiel Wespen. Gerade, wenn man Essen oder süße Getränke dabei hat, können sie schnell lästig werden und im schlimmsten Fall auch stechen. Im Normalfall sind Wespenstiche weder für Kinder noch für Erwachsene problematisch; nur Insektengiftallergiker müssen aufpassen.

Anzeige

Wespen stechen nicht einfach so, sondern nur, wenn sie sich bedroht fühlen, also sollte man versuchen, möglichst ruhig zu bleiben, wenn sie sich einem nähern. Passiert es doch, dass man von einer Wespe gestochen wird, sollte man die Reaktion der Haut beobachten: eine Rötung und Schwellung sowie leichte Schmerzen sind eine normale Reaktion auf den Stich. Ist die Rötung allerdings größer als 10 cm und klingen die Beschwerden nicht innerhalb von 24 Stunden ab, sollte ein Arzt aufgesucht werden, da möglicherweise doch eine Allergie vorliegt.

Schnelle Hilfe bei einem Stich

  • eine halbierte Zwiebel auf die Einstichstelle legen, das hilft bei der Entzündung
  • kühlen mit einem Kühlpad oder Eiswürfeln in Stoff gewickelt
  • einen Umschlag mit möglichst kaltem Essig auflegen, das kühlt ebenfalls und hilft gegen das Gift
  • wenn nichts anderes vorhanden ist, etwas Speichel auf die Stelle geben
  • alternativ gibt es auch in der Apotheke verschiedene Mittel, die entweder das Gift entfernen, oder einfach nur gegen die Wärmeentwicklung und den Juckreiz helfen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert