Wie mache ich Grillmarinade selber?

Teile diesen Beitrag

Egal, ob du Fleisch, Fisch, Gemüse oder Tofu grillen möchtest, die Marinade darf nicht fehlen! Sie verleiht dem Grillgut den passenden Geschmack. Der Vorteil, wenn du sie selber machst ist, dass du weißt, was drin ist. Viele Fertigprodukte sind nicht empfehlenswert, da sie oft viel Zucker, Geschmacksverstärker, Farb- und Konservierungsstoffe enthalten. Dies trifft auch auf bereits marinierte Grillstücke zu; häufig versteckt sich unter der (stark würzigen) Marinade auch nicht das beste Fleisch. Die Alternative: Grillmarinade selber machen! Wir haben hier 3 tolle Vorschläge für dich!

Grillmarinade Asia-Style

  • 2 EL Sojasauce
  • 2 EL Teriyakisauce
  • 1 TL Reisessig
  • 1 TL Korianderpulver
  • 1 TL Knoblauchpulver
  • 1/4 TL Chiliflocken
  • 3 EL geröstetes Sesamöl

Alle Zutaten gut miteinander vermengen und dein Grillgut darin mind. 30 Minuten marinieren.

Passt gut zu:

  • Hühnerfleisch
  • Schweinefleisch
  • Tofu
  • Gemüse wie Paprika, Zucchini, Auberginen
  • Fisch
  • Garnelen

Mediterrane Grillmarinade

  • 4 Knoblauchzehen, geschält und gepresst
  • 3 EL Olivenöl
  • ½ Bio-Zitrone / den Saft
  • 1 TL Salz
  • schwarzer Pfeffer nach Geschmack
  • 1 EL Rosmarin, getrocknet
  • ½ EL Thymian, getrocknet
  • Alternativ kannst du auch ein paar Zweige frischen Rosmarin und Thymian nehmen. Entferne sie dann vor dem Grillen, sonst verbrennen sie.

Alle Zutaten vermengen und das Grillgut darin einlegen. Je länger die Ziehzeit, desto intensiver der Geschmack.

Passt zu:

  • Lamm
  • Rind
  • Hühnchen
  • Gemüse wie Zucchini, Paprika, Aubergine
  • Tofu
  • Fisch

BBQ-Marinade

  • 1 Zwiebel, geschält und fein gehackt
  • 2 Knoblauchzehen, geschält und gepresst
  • 4 EL Sonnenblumenöl
  • 2 EL brauner Zucker
  • 100 ml Ketchup
  • 3 TL Worcestersoße
  • 100 ml Apfelessig
  • 1 EL Senf
  • 1 TL Chiliflocken

Das Öl in einer Pfanne erhitzen und Zwiebeln und Knoblauch kurz darin andünsten. Den Zucker dazugeben und unter Rühren kurz erwärmen, bis er karamellisiert. Ketchup, Worcestersauce und Apfelessig dazugeben, gut verrühren. Mit Senf und Chiliflocken abschmecken. Wenn du magst, gib noch eine Prise Rauchsalz dazu.

Passt gut zu:

  • Spareribs
  • Steaks
  • Tofu
  • Hühnchen

Lasse dein Grillgut über Nacht in der Marinade ziehen.

Auch interessant:
Nachhaltige Grillanzünder

3 Kommentare zu “Wie mache ich Grillmarinade selber?”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert