Kann man Bananen grillen?

Teile diesen Beitrag

Grillen ist längst viel mehr als Wurst und Steak! Seit einigen Jahren erfreut sich das Grillen, oder ganz neumodern „BBQ“ immer größerer Beliebtheit. So ist es nicht verwunderlich, dass es viele tolle Rezepte gibt, die über das übliche Grillgut hinausgehen! Neben den bekannten Fleisch- und Wurstprodukten oder Fisch legt man heute auch verschiedene Gemüsesorten, Tofu, vegane Alternativen oder Obst auf den Rost. Es gibt allerlei Zubehör, die das Grillen erleichtern; Pizzasteine, nachhaltige Grillschalen aus Edelstahl, Pfannen, oder diverse „Dutch Ovens“. Mit ihnen lassen sich tolle Schmorgerichte oder auch Brot zubereiten. Heute möchten wir dir aber einen ganz einfachen Nachtisch vorschlagen; denn natürlich geht’s beim BBQ nicht nur herzhaft zu, auch Desserts lassen sich einfach zaubern. So kannst du zum Beispiel Bananen grillen! Klingt komisch? Funktioniert aber und schmeckt richtig lecker!

Banane grillen: das solltest du beachten

  • Nimm´ Bananen, die noch recht hart sind. Sie müssen zwar nicht mehr grün sein, aber zu weich oder bereits mit braunen Flecken versehen, eignen sie sich nicht so gut.

  • Für das Grillen der Bananen sollte die Temperatur nicht zu hoch sein. Lege sie also je nach Grill etwas abseits oder hänge den Rost höher, oder drehe das Gas etwas herunter. Da die Bananen eh als Dessert zubereitet werden, kommen sie zudem erst später auf den Grill, so dass die Temperatur bei einem Kohlegrill eh nicht mehr so hoch ist. Eventuell kannst du sie auch direkt auf die noch leicht glühenden Kohlen legen; sie sollten aber nicht mehr so viel Hitze haben.

  • Wenn du Bananen grillen möchtest, gibt es zwei Möglichkeiten: in der eigenen Schale oder geschält und dann auf den Rost oder in eine Grillschale oder Pfanne gelegt. Grillst du sie geschält, solltest du sie vorab am besten längs halbieren, so gelingen sie besser und werden schön weich. Du kannst sie noch mit etwas Honig, Ahornsirup oder Agavendicksaft bestreichen und zum Servieren mit ein paar Nusssplittern, Kokosraspeln oder ähnlichem servieren.

Banane grillen in eigener Schale

Macht am wenigsten Arbeit, spart Müll und Abwasch und gelingt ganz sicher! Du kannst die Bananen einfach so, wie sie sind, auf den Grill legen und so lange grillen, bis die Schale dunkel ist, dann sollte das Innere weich sein. Du kannst zwischendurch vorsichtig mit dem Finger auf die Schale drücken, um zu prüfen, ob sie schon weich genug ist. Zum Servieren einfach aufschneiden.

Alternativ kannst du die Bananen samt Schale längs einritzen. Das hat den Vorteil, dass du sie füllen kannst, zum Beispiel wie bereits beschrieben mit Nusssplittern, Honig oder einer Alternative, Marshmallows oder Schokoladenstückchen (Mjamm). Lecker ist es auch, wenn du vor der Servieren noch eine Kugel Vanilleeis darauf gibst.

Also ran an den Rost und überrasche deine Gäste beim nächsten BBQ-Abend mit einem leckeren Bananen-Dessert vom Grill!

…und wenn du von Bananen nicht genug bekommen kannst, schau´ dir doch auch mal diese Beiträge an:
Kann man Bananenschale als Dünger benutzen?
Warum ist die Banane krumm?
Bananenschalen verwerten – 5 tolle Tricks

Ein Kommentar zu “Kann man Bananen grillen?”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert